Barleben. "Endlich kann ich auch kommen", freut sich Klaus Schudrowicz. Der agile Senior feierte im September sein 70. Wiegenfest und erhielt damit erstmals eine Einladung zur Veranstaltung "Geburtstagskind des Monats" in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität. "Die Liste", so die Clubleiterin Margitta Pappe, "war noch nie so lang." Alle zwei Monate wird in der Ernst-Thälmann-Straße 22 Geburtstag gefeiert. "Für die Monate September und Oktober", erläutert Margitta Pape, "wurden genau 87 Einladungen versendet, mehr als bei jeder Veranstaltung zuvor".

Die Geburtstagsfeier wird angenommen, denn die festlich dekorierte Begegnungsstätte war einmal mehr proppenvoll. "Schon vor meinem ersten Besuch wusste ich, dass hier die älteren Menschen verwöhnt werden, ihnen gerade an diesem Tag besondere Hochachtung entgegengebracht wird", verrät Klaus Schudrowicz den Grund seines Kommens.

Ortsbürgermeister Horst Blume, selbst auch schon 75, fand zudem einmal mehr die richtigen Worte: "Alt und Jung bekommen in Barleben größtmögliche Zuwendung", konstatierte der Ortsbürgermeister und erinnerte daran, dass zum Beispiel der Nachwuchs bis zum Abitur "Barleben nicht verlassen muss". Horst Blume verwies aber auch darauf, dass man sich bewusst als Ortschaft dafür entschieden hat, die Hauptstraße stetig zu beleben, "als kostengünstiger auf der Grüne Wiese zu bauen". Ganz und gar erfreulich: die neuen Einkaufsmärkte in der Ortsmitte, die von den älteren Bürger angenommen werden.

Keine Geburtstagsfeier ohne ein Ständchen der Kita "Schlümpfe" und ohne den klangvollen Auftritt des Chores der Begegnungsstätte. Als Gast konnte zudem der Magdeburger Wolfgang Wehner begrüßt werden, aus dessen Feder unter anderem das Barleber Heimatlied stammt.

Bilder