Zerbst l Wer in den vergangenen Tagen auf der Biaser Straße unterwegs war, konnte die abgesperrten Ausschachtungen am Straßenrand nicht übersehen. Der Grünstreifen auf Höhe des Waldfriedens ist der Startpunkt für umfassende Erneuerungsarbeiten der Zerbster Stromversorgung.

"Die Baumaßnahmen sind eine Investition, um die Versorgungssicherheit für die Stadt Zerbst zu erhöhen", erklärt Ronald Schmidt, technischer Leiter Stromversorgung. Dafür werden neue, so genannte 30 KV-Kabel von der Firma Zetieba verbaut.

"Die Erneuerung ist eine komplexe Sache, da sich die Arbeiten bis zur Breiten Straße hinziehen werden." Somit werden auf einer Strecke von etwa drei Kilometer neue Hochspannungsleitungen verlegt. Ob es zu Sperrungen und Umleitungen kommen wird, kann Schmidt noch nicht sagen. "Das wird sich noch herausstellen. An manchen Stellen kreuzen die Leitungen die Straße. Dort wird es vielleicht zu leichten Einschränkungen kommen."

Bis Ende Oktober wird so nach und nach an verschiedenen Stellen im Zerbster Stadtgebiet gebaggert. "Da die Stromversorgung nicht zwischenzeitlich unterbrochen werden kann, bleiben die alten Leitungen gleich mit unter der Erde."