Ins "Weihnachtswunderland" entführt der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) morgen Abend seine Zuschauer. In der Fernsehsendung werden die verrücktesten Weihnachtshäuser Mitteldeutschlands vorgestellt. Zugleich tritt in jeder der einzigartigen Kulissen ein Musikstar auf. So kam es, dass Gaby Albrecht kürzlich vor dem bunt geschmückten Wohnhaus von Familie Alex in Töppel sang.

Töppel. "Kamera läuft", hieß es kürzlich in Töppel. Unter den Augen vieler interessierter Beobachter drehte ein Fernsehteam des MDR vor dem Wohnhaus von Familie Alex. Das ist die meiste Zeit des Jahres nicht ungewöhnlicher als andere. Während der Adventszeit allerdings sticht das Gebäude deutlich hervor. Neben Lichterketten und leuchtenden Rentieren sorgen verschiedene Figuren dann für eine einzigartige Weihnachtskulisse. Über Sensoren wird die eindrucksvolle Szenerie sogar mit Leben erfüllt. Sobald Passanten vorbeispazieren oder Autos vorbeifahren, ertönt Musik und bewegt sich manch animiertes Element.

"Es gibt Leute, die gezielt kommen, um sich unser Haus anzusehen", weiß Denis Alex. Zumal es immer wieder etwas Neues zu entdecken gibt. "Jedes Jahr ist es ein bisschen mehr geworden", blickt seine Frau Annette zurück. Sie erzählt, wie sie vor fünf Jahren ganz klein mit einer blau funkelnden Leiter angefangen haben, auf der noch heute ein Weihnachtsmann emporklettert. Inzwischen kam nicht nur eine Holzpyramide hinzu. Über die gesamte zehn Meter breite Straßenfront verteilt sich mittlerweile die farbenfrohe Dekoration. Da fahren Schneemänner Schlitten, säumen riesige Lollis den Eingang und liegen überdimensionale Geschenke bereit. Ganz neu ist die Krippe mit Joseph, Maria und dem Jesuskind, auch die Hirten und Tiere fehlen nicht.

"Zwei Tage brauchen wir, um alles herzurichten", berichtet Denis Alex. Der junge Familienvater schildert, wie er dabei tatkräftige Unterstützung von seinem sechsjährigen Sohn Tim erhält. Auch die fast drei Jahre alte Maja hilft bereits mit, wo sie kann. Die Beiden lieben die fantasievolle Szenerie, die sie einer einfachen Tatsache zu verdanken haben. "Wir haben vorne keine Bäume, die wir schmücken können, also nehmen wir Figuren", erläutert Annette Alex. Außerdem wollten sie ihr Haus derart gestalten, dass man die weihnachtliche Dekoration auch tagsüber sehen kann und nicht erst im Dunkeln.

Die meisten Figuren hat sich Familie Alex übers Internet aus den USA schicken lassen, wo es üblich ist, die Häuser in der Adventszeit zu schmücken. "Dabei achten wir darauf, dass die Dinge nicht so viel Strom verbrauchen", erklärt Denis Alex. Bei den Leuchtelementen greifen sie deshalb zu energiesparenden LED-Lampen. "Und ab 22 Uhr geht alles automatisch aus", ergänzt er. Die Stromrechnung für Dezember fällt damit kaum höher aus als in den anderen Monaten. Viel mehr Mühe kostet es da derzeit, die einzelnen Figuren von frisch gefallenem Schnee zu befreien, wie Denis Alex anmerkt. Doch er tut es gern. Für ihn und seine Frau sind die strahlenden Augen der Kinder, die sich in ihrer zauberhaften Kulisse verlieren, das Schönste.

In zwei Tagen steht die einzigartige Szenerie

Nun führte das auffallende Hobby des Ehepaares dazu, dass sogar das Fernsehen auf die Töppeler aufmerksam wurde. Für die Sendung "Weihnachtswunderland" suchte der MDR die verrücktesten Weihnachtshäuser Mitteldeutschlands. In kurzen Beiträgen werden diese Schmuckstücke auf Zeit nebst ihren Bewohnern vorgestellt. Zugleich tritt in jeder der einmaligen Szenerien ein Musikstar auf.

So erhielt Familie Alex Ende November Besuch von Sängerin Gaby Albrecht und einem Kamerateam. "Gegen 13 Uhr trafen sie ein", erinnert sich Annette Alex. Bis 19 Uhr sollte es dauern, bis die letzte Aufnahme im Kasten war.

Das Geschehen ließen sich auch zahlreiche Einwohner aus Töppel und den umliegenden Orten nicht entgehen. Gespannt verfolgten sie den Dreh. Einigen wurde sogar eine Statistenrolle zu teil. Nicht zuletzt kamen die Fans von Gaby Albrecht voll auf ihre Kosten. Die gebürtige Magdeburgerin plauderte zwischendurch mit ihnen und gab natürlich auch Autogramme, bevor sie für eine weitere Einstellung zum wiederholten Mal "Fröhliche Weihnacht überall" anstimmte.

Ausgestrahlt wird der Beitrag über Familie Alex und ihr stimmungsvolles Weihnachtshaus morgen Abend, wenn der MDR ab 20.15 Uhr seine Zuschauer ins "Weihnachtswunderland" einlädt.

 

Bilder