Zerbst l Eine hohe Pappel und eine kräftige Kastanie stehen an der Ecke Lepser Straße/Sandenden. "Sie werden immer größer", sagt Anwohnerin Ursula Schneider am Volksstimme-Lesertelefon und sorgt sich - gerade auch in diesen Tagen kräftiger Herbst- und Winterstürme - um den Zustand der Bäume. Vor allem der Pappel.

"Hier sind wir nicht der Eigentümer", erklärt Ute Schilling vom Sachbereich Grünanlagen der Stadtverwaltung. Deshalb sind diese Bäume, sie stehen auf einem Grundstück der Bau- und Wohnungsgesellschaft mbH Zerbst (BWZ), auch nicht in die von der Stadt regelmäßig in Auftrag gegebenen Baumkontrollen einbezogen. "Hier muss der Eigentümer tätig werden", so Frau Schilling. Er wird auch informiert, wenn den Mitarbeitern des Ordnungsamtes Dinge auffallen.

Der Eigentümer wird tätig. "Wir werden umgehend eine Überprüfung der Stadtfestigkeit dieser Bäume veranlassen", sagt BWZ-Geschäftsführer Wolfgang Stark. Darüber hinaus, erläutert er, "gucken wir, wie bei allen anderen Instandhaltungsdingen, auch regelmäßig auf den Zustand der auf unseren Grundstücken stehenden Bäume." Gibt es Anzeichen zu Problemen der Standfestigkeit, werden entsprechende Maßnahmen in Auftrag gegeben.