Laut den Zahlen der städtischen Statistiker hat Magdeburg Halle bei der Einwohnerzahl überholt. Aber: Amtlich sind diese Zahlen nicht. Denn die gibt das Statistische Landesamt (Sitz in Halle) heraus - voraussichtlich erst im Mai.

Die Zahlen der städtischen Einwohnermeldeämter werden dort noch bereinigt und auf den aktuellsten Stand gebracht. Manfred Scherschinski, Präsident des Landesamtes, bedauert: "Momentan können wir leider noch keine verlässlichen Zahlen zum Stichtag 31. Dezember 2012 vorlegen." Der Unterschied von rund 600 Einwohnern zwischen den Magdeburger Zahlen und denen des Statistischen Landesamtes vom vergangenen Jahr erklärt sich aus der Bereinigung durch die Einwohner-Experten der Behörde in Halle, wie OB Lutz Trümper erklärt: "Ein Grund für die Unterschiede sind Fälle wie Kinder, die zwar nicht in Magdeburg geboren, aber angemeldet werden - genauso wie umgekehrt." Dazu kommt: "Zieht zum Beispiel jemand aus Magdeburg nach Hamburg, wird die Person direkt aus dem Register des Magdeburger Einwohnermeldeamts entfernt. Beim Landesamt für Statistik wird der Umzug aber erst als vollzogen geführt, wenn die Person sich in Hamburg angemeldet hat", so das Landesamt. In Magdeburg ist die Person schon nicht mehr im Melderegister. So können sich zum Monats- bzw. Jahresende durchaus Differenzen zwischen den städtischen Zahlen und denen des Landes ergeben.

Die offiziellen Bevölkerungszahlen ermittelt das Statistische Landesamt auf Basis einer Festschreibung des Bevölkerungsstandes vom 3. Oktober 1990. Eine neue, aktualisierte Basis für die Bevölkerungszahlen soll mit der Veröffentlichung der Zensus-Zahlen im Frühjahr 2013 gelegt werden. (aa)