Tierisches Treffen: Im Maritim Hotel findet noch bis morgen die 17. Eurofurence statt - zum zweiten Mal in Magdeburg. Die Zusammenkunft von Liebhabern von Tierfiguren mit menschlichen Eigenschaften aus aller Welt sorgte gestern für großes Aufsehen in der Stadt, als Hunderte der sogenannten Furries durch die Innenstadt marschierten.

Magdeburg. Am Nachmittag zogen die versammelten Fur-suiters (wie die Kostümierten unter den Furry-Fans genannt werden) in einer Parade durch die Innenstadt. Ihr Name basiert auf dem englischen Wort "fur" (auf Deutsch "Pelz"). Selbst zwischenzeitige Regenschauer konnten die Tiergestalten nicht davon abhalten, sich gemeinsam den Magdeburgern zu präsentieren.

Kein Wunder: Viele von ihnen haben nicht nur viel Geld, sondern auch sehr viel Fleiß und Herzblut in ihre Kostüme gesteckt und stellen sie nur zu gerne zur Schau.

Zuschauer begeistert

Das pelzige Vergnügen lockte auch zahlreiche Schaulustige ins Maritim-Hotel. Das Ehepaar Städel kam mit seinem Enkel Yannis Rolle, um sich mit den haarigen Kreaturen fotografieren zu lassen. "Die Teilnehmer dieser Veranstaltung sind wirklich sehr freundlich und zuvorkommend", lobte Adolf Städel die lockere Atmosphäre unter den Furries. "Der Kleine ist total begeistert!"

1050 Teilnehmer aus 32 Ländern waren teilweise schon am Mittwoch für das größte Treffen seiner Art in Europa angereist. Die meisten davon stammen aus Deutschland. Der Rest kommt hauptsächlich aus Großbritannien, Holland und Frankreich. Aber auch Russen, Amerikaner und Skandinavier wollten sich das verlängerte Wochenende mit Gleichgesinnten nicht entgehen lassen.

Die Convention, die 2005 mit nur 19 Teilnehmern begann, wächst seither jedes Jahr und lockt mit einem vielfältigen Programm von Workshops über Vorträge bis hin zu Darbietungen. Und abends wird kräftig gefeiert, mitunter bis in die frühen Morgenstunden. Als Ehrengast mischte sich in diesem Jahr Jim Martin unter die Gäste. Der amerikanische Puppenspieler, Regisseur und Produzent arbeitete zum Beispiel für die erfolgreiche TV-Kinderserie "Die Sesamstraße".

Das Besondere an der Eurofurence: Die Veranstaltung wird ehrenamtlich von Fans für Fans organisiert. So zahlen selbst ihre Organisatoren die 80 Euro Eintritt für die fünf Programm-Tage (ohne Übernachtung).

Nächstes Jahr wieder

Ab Sonntag gehen die pelzigen Freunde dann vorerst wieder getrennte Wege. Über das Internet halten viele von ihnen Kontakt. Zumindest so lange, bis sie sich im nächsten Jahr wieder hier sehen werden. Denn das steht schon fest: Magdeburg wird auch nächstes Jahr wieder die Furries begrüßen dürfen, dann zum dritten Mal. "Die Stadt hat genau das, was wir für unsere Veranstaltung brauchen", sagte der Veranstalter Sven Tegethoff. "Außerdem zieht die ganze Hotelmannschaft mit." Das Personal des Maritims habe so manchen Extrawunsch möglich gemacht. "Wir haben sehr viel Spaß daran, den Magdeburgern mit unseren Kostümen ein Lächeln aufs Gesicht zu zaubern. Wir kommen wieder!"

 

Bilder