Eine Aktion "Mit Decken zur Krippe" der Hoffnungsgemeinde in Nord brachte rund 1500 Euro. Dafür konnten Schlafdecken für Waisenkinder in Tansania gekauft werden.

Neustädter See l Weihnachten ist nicht nur das Fest des Schenkens. Es ist auch das Fest des Teilens. Das machten viele Spender in der Aktion der Volksstimme: Hilfe für Ostafrika.

Auch die evangelische Hoffnungsgemeinde in Magdeburg-Nord und die evangelische Grundschule in Magdeburg hatten wieder zu einer Aktion "Mit Decken zur Krippe" aufgerufen. Die rund 1500 Euro, die dadurch nach Mapanda, einem Ort in Tansania, in dem es ein Waisenhaus für mehr als 500 Waisenkinder gibt, geschickt werden konnten, wurden vor allem dafür verwandt, den Kindern dort Schlafdecken zu kaufen. "Herzlichen Dank allen, die mithalfen. Über die Wärme in Mapanda können sich auch die freuen, die mit dafür gesorgt haben", sagt Gabriele Herbst von der Tansaniagruppe der Gemeinde.

Die Hoffnungsgemeinde und die Grundschule organisieren in einem Partnerschaftsprojekt seit vielen Jahren Hilfe für Menschen in dem ostafrikanischen Land, das zu den ärmsten der Welt zählt. Christen wie Nichtchristen setzen sich unter dem Dach der Gemeinde zum Beispiel dafür ein, dass Jugendliche in Tansania, speziell in der Partnerregion Njombe, in den Genuss von Bildung kommen können. Die Initiative stellt für Mädchen und Jungen Schulgeld bereit.

Das in Magdeburg gesammelte Geld ermöglichte bereits hunderten von Jugendlichen einen Schulbesuch bzw. eine Ausbildung. Ihr Projekt heißt "Education is the key of life" - Bildung ist der Schlüssel zum Leben. Diese Aktion zur Entwicklungshilfe hatten 1995 die Pfarrerin Gabriele Herbst von der evangelischen Hoffnungsgemeinde und Jesaja Mengele, ihr Kollege der Lutherischen Kirche in der Kleinstadt Njombe, gegründet. Die Magdeburger sammeln seither auf Benefizveranstaltungen und durch Patenschaften Spenden. Denn, so Gabriele Herbst, "gute Bildung ist die einzige Chance für junge Menschen in Tansania, ihre Lebenssituation nachhaltig zu verbessern".

Bilder