In das Magdeburger Circus-Museum ist am Montagmorgen eingebrochen worden. Unbekannte Täter schlugen die Scheibe des Zirkuswagens ein - mehrere Ausstellungsstücke wurden dabei zerstört.

Magdeburg l "Wir haben unser Circus-Museum in Eigenarbeit aufgebaut. Da ist es natürlich sehr ärgerlich und auch traurig, dass es Menschen gibt, die keine Achtung vor Privateigentum haben", sagte ein verärgerter Gerhard Mette. Dem Leiter des Fördervereins des 1. Magdeburger Circus-Museums stand der Schreck auch gestern noch ins Gesicht geschrieben.

Unbekannte Täter waren in der Nacht zu Montag auf das Gelände am Abtshof an der Magdeburger Brauereistraße eingedrungen. Sie versuchten, sich Zugang zu dem dort abgestellten Zirkuswagen zu verschaffen. Da sie es nicht schafften, die Eingangstür aufzubrechen, zertrümmerten sie eine Seitenscheibe des Wagens.

"Wir haben dort eigentlich eine Alarmanlage installiert. Die schlägt aber nur an, wenn jemand in den Wagen hineingeht", erklärte Mette. Die Einbrecher blieben jedoch außerhalb des Wagens. Durch das zerbrochene Fenster konnten sie eine Kommode erreichen, auf der verschiedenste Ausstellungsstücke, unter anderem mehrere Clown-Figuren, standen.

"Diese Vandalen haben alles, was sie kriegen konnten, heruntergeworfen. Dabei sind mehrere Clown-Figuren aus Porzellan kaputtgegangen. Außerdem ließen die Einbrecher zwei mit Zirkus-Elefanten verzierte Buchhalter mitgehen", berichtete Gerhard Mette.

Zwar besitze das Circus-Museum zirka 1000 Clown-Figuren, doch für ihn habe jedes einzelne Sammlerstück einen großen ideellen Wert, betonte der Fördervereinsleiter. "Das Museum ist ja auch versichert, aber wir müssen einen nicht geringen Anteil des Schadens selbst tragen. Für uns als gemeinnütziger Verein ist das eine unnötige Ausgabe. Wir können ja froh sein, dass nicht noch mehr kaputt gemacht wurde", so Mette.

Das 1. Magdeburger Circus-Museum wurde im August 2008 eröffnet und ist mit mehr als 10000 Exponaten mittlerweile deutschlandweit das größte Museum seiner Art. Im vorigen Monat konnten Gerhard Mette und seine Mitstreiter den 20000. Gast begrüßen.

Im kommenden Jahr wird das Museum einen zweiten Zirkuswagen bekommen. Die Arbeiten laufen bereits auf Hochtouren. "Wir müssen den Wagen von Grund auf sanieren. Die Kosten dafür belaufen sich auf ungefähr 10000 Euro. Deshalb schmerzt uns dieser Einbruch umso mehr", sagte Gerhard Mette.

Traurig ist der Mueumschef auch darüber, dass das Circus-Museum als private Einrichtung bisher keine Beachtung in den Museumsführern der Landeshauptstadt findet.

Bilder