Schönebeck/Magdeburg - Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag in einer Gaststätte in Schönebeck (Salzlandkreis) ein Konzert der rechten Szene aufgelöst. Es war als private Geburtstagsfeier getarnt worden, wie die Polizei in Magdeburg mitteilte. Die Beamten erteilten 37 Platzverweise, von 150 Menschen wurden die Personalien überprüft. Während des Konzerts spielte eine Band rechtsextreme Lieder. Zudem wurden verfassungsfeindliche Parolen gerufen, berichtete die Polizei. Gegen die Band werde wegen des Verdacht des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidrigen Organisationen und Volksverhetzung ermittelt.