Die Chefin des IHK-Bildungszentrums Dessau-Roßlau, Bärbel Schärff, hat schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Regionalbereichsleiter Dieter Baumung erhoben.

Die veruntreuten Fördermittel seien über seinen Tisch und den seiner Mitarbeiter gegangen, sagte sie gestern. Baumung habe den Kontakt zum Landesverwaltungsamt geführt. Sie selbst habe nicht jede Rechnung kontrolliert.

Durch einen Umstrukturierungsprozess wurde Baumung von seinem "Fürstentum" entmachtet.

Aufgeflogen ist der Skandal aber erst durch eine Malerrechnung. Die Ermittlungen seien in Gang gekommen, nachdem Dieter Baumung die Rechnung über 160 Euro für private Arbeiten bei seiner Mutter bei der Gesellschaft als Firmenausgabe geltend machen wollte, sagte Schärff.