Von Elisa Sowieja

Magdeburg l Knirpse, die Stück für Stück einen Kindergarten in Tansania aufbauen - mit diesem Projekt hat die evangelische Grundschule Magdeburg eine Jury von Unicef vom Hocker gehauen. Deshalb erhalten die Sachsen-Anhalter von der Hilfsorganisation beim Wettbewerb "Junior-Botschafter" einen Anerkennungspreis. Somit gehören sie zu den besten 20 von insgesamt 120 Bewerbern aus ganz Deutschland.

Seit mittlerweile acht Jahren denken sich Schüler und Lehrer ständig neue Aktionen aus, um Spenden für ihr Projekt in dem ostafrikanischen Land zu sammeln. "Wir veranstalten jedes Jahr einen Sponsorenlauf", erzählt Schülerin Katia Begrich stolz. "Und die vierten Klassen denken sich immer Aktionen aus, zum Beispiel eine Muscialvorstellung oder eine Modenschau. Diesmal ist es ein Buch, in dem wir einen deutschen und einen afrikanischen Jungen vergleichen."

Rund 25000 Euro hat die Schule schon zusammengebracht. Ihr Partner, die Hoffnungsgemeinde Magdeburg, kümmert sich darum, dass das Geld in Gebäude und Spielplatz der Kita fließt. Und wieso sind Kinder und Lehrer mit so viel Elan dabei? Für die kleine Katharina Eichel ganz klar: "Es ist toll, zu helfen. Außerdem können wir von den Kindern in Tansania viel lernen."

Mit ein bisschen Unterstützung können die Magdeburger beim Unicef-Wettbewerb übrigens noch eine Auszeichnung einheimsen: und zwar in der Kategorie Publikumspreis. Für den sind alle 20 Finalisten qualifiziert. Abstimmen kann man noch bis zum 3. Juni im Internet. Also ran an den Computer und mitgemacht unter: www.younicef.de.