Magdeburg l Regierungsberater kassieren für ihre Gehirnschmalzaktivierung meist massenhaft Moneten. Nicht aber Tim Sandweg und Martin Berger. Die beiden Kulturschaffenden - einer Dramaturg am Puppentheater Magdeburg, der andere Regieassistent an der Staatsoper in Hannover - machen das für umme. Sie sind quasi freiwillige Berater von Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten. Mit ihren Ideen wollen sie ihn in seinem Sparkurs unterstützen. Denn während demonstrationslustige Studenten dem Armen ständig verbal den Popo versohlen, haben wenigstens die zwei ihn verstanden. Für sie ist es klar wie sein Kürzungsplan: Herr Haseloff und sein Kabinett streben die Entvölkerung des Landes an. Sie trauen sich nur nicht, das zu sagen.

Sandweg und Berger lassen den gescholtenen Landespapa nicht im Regen stehen. Sie haben die "Initiative Pro Holzweg" gegründet. Mit der wollen sie ihn ermutigen, sich zu einer "Vision einer Renaturierung Sachsen-Anhalts" zu bekennen. Sprich: Alle gestrichenen Gelder sollten zu 100 Prozent für die Bewaldung des Landes genutzt werden. "Durch eine gemeinsame Anstrengung wird es uns gelingen, Sachsen-Anhalt schon bald wieder in eine blühende Landschaft zu verwandeln, in der es sich nicht zu leben und zu arbeiten lohnt", schreiben die beiden in ihrer "Holzweg"-Gruppe auf Facebook. Die zählt inzwischen 298 Mitglieder. Außerdem haben sie Haseloff gestern einen Brief geschrieben - eine Terminanfrage. Als Zeichen ihrer Unterstützung würden sie ihm so gern einen Baum überreichen.