Der mittelfristigen Finanzplanung zufolge steigen die Steuereinnahmen von derzeit 5,5 Milliarden Euro bis 2017 auf 6,2 Milliarden Euro.

Für Investitionen gibt das Land künftig weniger Geld aus. Die Mittel sinken von 1,36 Milliarden Euro auf 1,20 Milliarden Euro (2017).

Die Investitionsquote geht von momentan 13,8 Prozent auf 12,0 Prozent im Jahr 2017 zurück.

Die Versorgungsausgaben, die derzeit bei 173 Millionen Euro liegen, steigen kontinuierlich - bis zum Jahr 2017 auf 325 Millionen Euro.

Die Zuweisungen an die Kommunen (nach Finanzausgleichsgesetz) betragen aktuell 1,47 Milliarden Euro. 2017 sind es 1,36 Milliarden Euro.