Zum Wettbewerb um Arbeitskräfte gibt es viele Ideen. Einige wurden in Magdeburg diskutiert. "Der Kampf um Arbeitskräfte entbrennt", sagte Sozialminsiter Norbert Bischoff (SPD), davon profitierten viele, die bisher kaum eine Chance auf einen Arbeitsplatz hatten, zum Beispiel jene, die nicht so gut in Mathe sind. Die Unternehmen sollten ihnen nun die Möglichkeit geben, sich zu qualifizieren und in der Praxis zu beweisen. Außerdem pochte Bischoff auf bessere Arbeitsbedingungen, damit die Arbeitsausfälle durch Burnout minimiert werden. "Immer mehr Beschäftigte fühlen sich wie im Hamsterrad."

Der Präsident der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt und regiocom-Geschäftsführer Klemens Gutmann sieht das etwas anders. "Für technische Berufe wird mathematisches und technisches Grundwissen gebraucht. Der Fachinformatiker zum Beispiel ist ein mathematischer Beruf, da wird es mit Bewerbern dünn", so Gutmann.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe vom 15. Dezember in Ihrer Volksstimme!