Das hat es in Sachsen-Anhalts so noch nicht gegeben: Innerhalb von fünf Jahren wurde mit den Keglern von Rot-Weiß Zerbst zum vierten Mal ein Team aus einer sogenannten Randsportart als Mannschaft des Jahres geehrt.

Halle l Bei der festlichen Proklamation von Sachsen-Anhalts Sportlern des Jahres 2011 wurden gestern Abend beim 19. "Ball des Sports" in Halle neben den Zerbs-tern, die im Oktober zum vierten Mal den Weltpokal im Classic-Kegeln erobert hatten, Leichtathletin Nadine Müller, Vizeweltmeisterin im Diskuswurf, sowie der dreimalige WM-Bronzemedaillengewinner im Schwimmen Paul Biedermann, (beide Halle), ausgezeichnet. Sie waren aus einer Umfrage des Verbandes der Sportjournalisten des Landes als klare Sieger hervorgegangen.

Vor 400 Gästen aus Sport, Politik und Wirtschaft nahmen die drei Erstplatzierten zusätzlich zu ihren Siegerpreisen von Sponsoren gestiftete Prämien in Höhe von insgesamt 6000 Euro entgegen. Zum Trainer des Jahres wurde der hallesche Wurftrainer René Sack gekürt, bester Nachwuchscoach wurde der Magdeburger Lauftrainer Jürgen Eberding.

Der Präsident des Landessportbundes (LSB), Andreas Silbersack, betonte in seinem Grußwort, er sehe Sachsen-Anhalts Spitzen-athleten im vorolympischen Jahr auf einem guten Weg nach London. "Wir halten an der Zielstellung fest, 20 plus x Sportler ins deutsche Olympiateam zu entsenden. Als Erfolg wertete er ebenso die Tatsache, dass der "Ball des Sports", der im vergangenen Jahr wegen finanzieller Schwierig- keiten des LSB in dieser Form erstmals nicht stattgefunden hatte, wieder erstrahlt sei: "Er ist komplett von Sponsoren finanziert."

Zerbster Verein sieht sich in seiner Arbeit bestätigt

"Das ist ein Riesenerfolg", freute sich inmitten der Ball- gäste Rot-Weiß-Präsident Lothar Müller über den Sieg seiner Kegler. Der anhaltische Verein hat neben den Weltcup-Triumphen zweimal die begehrte Champions League gewonnen und ist sechsmal in Folge deutscher Meister geworden. Müller betonte: "Wir fühlen uns in unserer jahrelangen Arbeit durch dieses Votum der Journalisten, also von Fachleuten, bestätigt." Sein Team, fügte er hinzu, versuche immer nach dem Slogan zu handeln: "Allein sind wir stark, gemeinsam unschlagbar." Mit ihren vier Umfrageerfolgen rangieren die Zerbster nunmehr hinter den SCM-Handballern, die neunmal als bestes Team gekürt worden sind, in einer ewigen Bestenliste bereits auf Platz zwei.

Auffällig ist an der Rangliste 2011, dass es bereits zum zweiten Mal seit 1995 in Folge kein SCM-Athlet mehr auf die Siegerplätze schaffte. Seite 5

Bilder