Mit seiner Personalpolitik erregt Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) bei der Linken-Opposition im Landtag zunehmend Misstrauen. Die versucht der Lage auf den Grund zu gehen, bislang aber ohne Erfolg.
Nachdem die CDU/SPD-Landesregierung zu Beginn der Wahlperiode im April wegen der Schaffung von 45 zusätzlichen Planstellen heftige Kritik der Opposition einstecken musste, hat jetzt der Entwurf für den Doppelhaushalt 2012/2013 neue Fragen aufgeworfen. In dem Entwurf sind knapp 5,6 Millionen Euro für Personalkosten ausgewiesen, die nach Angaben der Linken aus den Bereichen des Ministerpräsidenten und des Finanzministers für das Jahr 2011 stammen sollen.

Lesen Sie mehr in der Donnerstagausgabe Ihrer Volksstimme!