Arendsee (me) l Bei dem Mann, der am Dienstag die Arendseer Sparkassenfiliale überfallen und Mitarbeiter mit einer Pistole bedroht hat, handelt es sich um den europaweit gesuchten Schwerverbrecher Thomas Feldhofer. Das haben die Ermittlungen ergeben. Der 46-Jährige ist von der Düsseldorfer Polizei wegen mehrerer bewaffneter Raubüberfälle, Geiselnahme und versuchten Polizistenmordes zur Fahndung ausgeschrieben.

Für Hinweise, die zur Festnahme führen, hat die Staatsanwaltschaft Duisburg eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt. Allerdings warnt die Polizei: "Achtung, der Mann ist bewaffnet und gefährlich." Wer ihn erkenne, solle nicht an ihn herantreten, sondern sofort die nächste Polizeidienststelle informieren.

Thomas Feldhofer wird wie folgt beschrieben: etwa 180 Zentimeter groß, dunkelblondes Haar, Oberlippenbart. Bei dem Überfall in Arendsee trug er ein schwarzes Basecape mit der Aufschrift Adidas, eine dunkle Jeans, eine braune sportlich geschnittene Jacke und braune Schuhe. Zudem hatte er einen Rucksack bei sich.

Der Täter flüchtete mit dem erbeuteten vierstelligen Geldbetrag in einem grauen Peugeot 3008 mit dem Kennzeichem MTK-F540. Den Wagen hatte er sich in der vergangenen Woche bei einem Überfall gewaltsam angeeignet, wie Polizeihauptkomissar Siegfried Schlott aus Kronberg im Hochtaunuskreis auf Nachfrage berichtet.

Dort hatte der Gewaltverbrecher zunächst ein Geschäft überfallen und dann einen Linienbus mit sieben Geiseln entführt. Er ließ einige Fahrgäste aussteigen und zwang dann den Busfahrer auf die Autobahn Richtung Wiesbaden zu fahren. Auf einem Parkplatz ließ der Täter den Bus halten und bedrohte dann die Besitzer des Peugeots mit der Waffe. Bei der Fahndung, die bisher nicht zum Erfolg führte, sei gestern auch ein Hubschrauber eingesetzt worden, teilte die Polizei mit.