Magdeburg/Düsseldorf (dpa) l Die Polizei hat im rheinland-pfälzischen Rheinböllen ein weiteres Fluchtfahrzeug des bundesweit gesuchten mutmaßlichen Schwerverbrechers Thomas Feldhofer (46) gefunden. Auf einem Parkplatz eines Schwimmbades wurde am Donnerstag nach Zeugenhinweisen ein schwarzer Polo entdeckt. Den soll der mutmaßliche Bankräuber am 11. Dezember einem Ehepaar in Meerbusch in Nordrhein-Westfalen geraubt haben. Feldhofer habe das Fahrzeug noch am gleichen Tag dort stehen gelassen, teilte die Polizei Düsseldorf gestern mit. Er soll am Dienstag eine Bank in Arendsee (Altmark) überfallen haben. Danach verlor sich seine Spur.

Die Ermittler gehen davon aus, dass der Täter von Rheinböllen aus seine Flucht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortgesetzt hat. Das Auto wird nun auf weitere Spuren untersucht. Die Polizei Düsseldorf koordiniert die bundesweite Fahndung nach Feldhofer. Der gebürtige Krefelder soll das Paar in Meerbusch an der Stadtgrenze zu Krefeld auf einem Gehöft überfallen haben. Der mit einer Pistole bewaffnete Gangster raubte die Haushaltskasse und das Auto. Seine Opfer ließ er gefesselt zurück.

Feldhofer soll erneut mit einem gestohlenen Wagen unterwegs sein. Dabei handelt es sich um einen grauen Peugeot 3008 mit dem Kennzeichen MTK-F 540.