Der Direktor der Magdeburger Universitätskinderklinik, Professor Gerhard Jorch, hat selbst neun Kinder. Er betrachtet den "neuen Menschen", der auf die Welt kommt, als ein Geschenk. "Darum sollte unsere Gesellschaft jedes Neugeborene noch ausdrücklicher willkommen heißen. Und das müsste schon mit der höheren Wertschätzung einer schwangeren Frau beginnen", ist seine Meinung.

Volksstimme: Jüngst haben Sie sich an die Spitze der bundesweiten Aktion "Mehr gesunde Babys" gestellt. Welches Ziel verfolgen Sie?
Dr. Gerhard Jorch: Anschaulich ausgedrückt: Wir wollen jeden Tag zwei Kinderleben retten. Im Jahr 2010 sind bundesweit 1541 Säuglinge in ihren ersten 28 Lebenstagen gestorben. Aus medizinischer Sicht sind die hauptsächlichen Ursachen dafür bekannt. Wir Ärzte und unsere nichtärztlichen Kolleginnen und Kollegen wollen diese Gründe publik machen und Mittel aufzeigen, um die Säuglingssterblichkeit weiter zu senken und die Gesundheit unserer Kinder zu sichern.

Lesen Sie mehr in der Sonnabendausgabe Ihrer Volksstimme!