Sie wollten das Gefechtsübungszentrum (GÜZ) Altmark entern, lahmlegen und umgestalten. Das hatten die Antimilitaristen für den Aktionstag am Wochenende angekündigt. Das ist ihnen nicht gelungen. Eingedrungen mögen einige von ihnen auf das Gelände sein. Lahmgelegt oder gar umgestaltet haben sie hingegen nichts. 500 Teilnehmer wollten die Organisatoren für das fünftägige antimilitaristische Camp bei Potzehne begeistern. Auch das ist ihnen nicht gelungen, gerade einmal 200 kamen. Groß war der Jubel, als das Oberverwaltungsgericht Donnerstagnacht die Allgemeinverfügung des Altmarkkreises Salzwedel lockerte und eine Kundgebung am Sonnabend erlaubte. Doch zur Zufahrt des GÜZ kamen nicht einmal 100 Demonstranten.

Mobilisiert haben die Antimilitaristen hingegen eine Menge Uniformierter. 1000 Polizisten waren insgesamt im Einsatz. Mobilisiert durch die offenen Gewaltandrohungen der Antimilitaristen. Die Rechnung darf wie immer der Steuerzahler bezahlen. Seite 1