Magdeburg (lg) l Ab heute können in ganz Sachsen-Anhalt wieder "Altkennzeichen" für Fahrzeuge beantragt werden. Das Bundesverkehrsministerium hat die Liste mit insgesamt 38 alten Kennzeichen genehmigt. Damit sind alle Stadt- und Kreiskürzel, die seit 1990 in Sachsen-Anhalt zugelassen waren, wieder verfügbar. Landesverkehrsminister Thomas Webel (CDU) begrüßt die Entscheidung aus Berlin. Sprecher Bernd Kaufholz: "Aus unserer Sicht ist das ein guter Entschluss. Jeder kann nun selbst entscheiden, welches Kennzeichen er haben möchte."

In manchen Landkreisen, wie der Börde, haben Autofahrer nun die Wahl zwischen sieben Kürzeln. Darunter auch OK, das für den ehemaligen Ohrekreis steht. "In der Liste wurden alle ehemaligen Kennzeichen aufgeführt. Unabhängig davon, ob der Kreis noch existiert oder nicht", erklärt Kaufholz. So sei auch BÖ statt BK für Bördekreis verfügbar. Ausschlaggebend für die Zulassung ist der Landkreis. So könnte ein West-Altmärker aus Salzwedel auch GAR für Gardelegen als Kürzel wählen. Einen Ansturm auf die Zulassungsstellen erwartet das Ministerium aber nicht. Viele würden ihrem Lokalpatriotismus eher durch Aufkleber Ausdruck verleihen. Hinzu kommen die Kosten: Die Umschreibung kostet etwa 40 Euro.