Das Umrechnen der Zweitstimmenanteile auf die Abgeordnetensitze erfolgt bei der Bundestagswahl nach dem Hare-Niemeyer-Verfahren. Die Zweitstimmen für eine Partei in einem Land werden dabei multipliziert mit der Zahl der dort zu vergebenden Sitze und dann geteilt durch die Gesamtzahl aller abgegebenen Zweitstimmen.

Hat Partei X in einem Land, in dem 30 Sitze zu vergeben sind, 14.500 von 34.350 abgegebenen Stimmen erhalten, bekommt sie dort zwölf Sitze (14.500 mal 30 geteilt durch 34.350).

Das Verfahren nach Hare-Niemeyer hat die d\'Hondtsche Höchstzahlung abgelöst; es begünstigt minimal die kleineren Parteien.