Mexiko-Stadt (dpa). Ein Kreuzfahrtschiff mit 4466 Menschen an Bord ist nach einem Brand im Maschinenraum vor der Küste Mexikos in Seenot geraten. Wie die Reederei Carnival Cruise Lines am Montag (Ortszeit) mitteilte, trieb das Riesenschiff "Carnival Splendor" antriebslos rund 150 Seemeilen südlich von San Diego vor der mexikanischen Küste. Es habe keine Verletzten gegeben. Allerdings wurde von Panikattacken bei einzelnen Passagieren berichtet.

Bereits den zweiten Tag gebe es an Bord keinen Strom, und die 3299 Gäste bekämen lediglich kaltes Essen. Es seien keine Deutschen, Schweizer oder Österreicher an Bord.

Schlepper sollen den Ozeanriesen ins mexikanische Ensenada rund 120 Kilometer südlich von San Diego ziehen. Von dort aus sollten die Passagiere nach Hause gebracht werden. Während des Brandes waren die Passagiere aufgefordert worden, an Deck zu gehen.

Die "Carnival Splendor" ist das größte Schiff der Carnival Cruise Lines (Miami, US-Bundesstaat Florida). Sie war am Sonntag vom kalifornischen Long Beach aus zu einer einwöchigen Kreuzfahrt entlang der mexikanischen Pazifikküste gestartet.