Frankfurt/Main (dpa). Schnelles und glückliches Ende einer Kindesentführung aus einem Großklinikum in Frankfurt: Noch am Abend des Tattages hat die Polizei das Kind gefunden und zwei mutmaßliche Täterinnen festgenommen. Das am Donnerstagmorgen geborene Mädchen wurde wieder zu seiner Mutter ins städtische Klinikum nach Frankfurt-Höchst gebracht, wie die Polizei gestern Abend berichtete.

Auf die Spur der Entführerinnen waren die Beamten nach einem Hinweis aus der Bevölkerung gekommen. Eine Frau hatte den entscheidenden Tipp auf zwei Frauen aus dem Nachbarort Hattersheim gegeben, bei denen das Baby sein könnte. In der angegebenen Wohnung fanden die Polizisten tatsächlich einen Säugling, zu dem die Verdächtigen keine vernünftigen Angaben machen konnten.

Eine Krankenschwester und eine Hebamme aus der nicht weit entfernten Klinik identifizierten schließlich das Kind. Die Polizei nahm die beiden 28 Jahre alten Frauen fest und wollte sie noch am Abend eingehend zu Motiv und Hergang befragen.

Das Neugeborene war am Mittag aus der Entbindungsstation des Klinikums entführt worden. Die 20 Jahre alte Mutter hatte das Kind selbst einer vermeintlichen Krankenschwester gegeben. Die gebürtige Libanesin spreche kein Deutsch und habe wohl geglaubt, dass ein Foto von ihrem Kind gemacht werden sollte, berichtete ein Polizeisprecher. Als ihr Kind eine Viertelstunde später noch nicht zurück war, schlug die Mutter Alarm.

Den ganzen Tag über hatte die Polizei nach dem Kind gesucht – zunächst in der Klinik mit ihren rund 20 Fachabteilungen und 1000 Betten. Die Ermittler fahndeten mit einem Hubschrauber, Lautsprecherdurchsagen im Stadtteil und befragten Anwohner, Bus- und Taxifahrer. Am Abend sollte noch ein Spürhund in der Klinik zum Einsatz kommen. Gegen 18.30 Uhr war die Suche der Beamten dann von Erfolg gekrönt.