Begleitet von drei Landsleuten legte gestern der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg (zweiter von rechts) die letzten fünf Kilometer bis zum Südpol auf Skiern zurück, um den Norweger Roald Amundsen bei minus 40 Grad Celsius zu ehren. Vor hundert Jahren schafften es Amundsen und vier Gefährten als Erste zum Südpol. Zum Jubiläum haben sich gleich Hunderte Menschen an dem eisigen Platz in der Antarktis versammelt. "Wir sind hier, um eine der allergrößten Taten der Menschheit zu feiern", sagte Ministerpräsident Stoltenberg. Jetzt sei es wichtig, ähnliche Großtaten bei der Bewältigung der Klimaprobleme zu vollbringen. Foto: dpa