Meiningen (dpa) l Mit einem Geständnis des Angeklagten Tino L. hat gestern der Prozess um den Mord an der kleinen Mary-Jane aus Südthüringen begonnen. Der 38-Jährige räumte ein, die Siebenjährige im Juni sexuell missbraucht, gewürgt und in einen Bach gelegt zu haben. "Das stimmt, tut mir auch ganz herzlich leid", sagte Tino L. vor vielen Prozess-Zuschauern.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem zweifachen Vater heimtückischen Mord und schweren sexuellen Missbrauch vor. Er hatte die Tötung der Grundschülerin bereits nach seiner Festnahme Anfang Juli gestanden.

Zusammen mit der Polizei hatte Tino L. seine Tat eine Woche später mit einer lebensgroßen Puppe nachgestellt. Das Video wurde vor Gericht gezeigt. "Wir haben die Rekonstruktion eines ganz schweren Verbrechens gesehen", sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Feld-Gerdes. "Das geht über normalen Mord hinaus." Der Angeklagte müsse damit rechnen, dass das Gericht eine besondere Schwere der Schuld feststellen könnte. Dann dürfte er auch bei lebenslanger Haft nicht vorzeitig nach 15 Jahren entlassen werden.

Mary-Janes Eltern treten in dem Verfahren als Nebenkläger auf, ihre junge Mutter soll im Verlauf des Prozesses auch aussagen.

Dem Angeklagten, einem gelernten Fleischer, wird vorgeworfen, den Missbrauch an Mary-Jane mehrere Wochen lang geplant oder zumindest darüber nachgedacht zu haben. Er räumte ein, das Mädchen auf dem Heimweg vom Schulhort in seine Wohnung gelockt zu haben. Zu diesem Zeitpunkt habe er noch nicht an Missbrauch gedacht, widersprach Tino L. vor Gericht seiner ursprünglichen Aussage. "Das hat sich halt so kurzfristig ergeben."

Zusammen mit der Siebenjährigen nahm der Angeklagte nach eigener Aussage ein Schaumbad. Dabei sei es zu sexuellen Handlungen gekommen. Psychiater Peter Kudlacek bescheinigte ihm eine sekundäre pädophile Neigung, die der 38-Jährige vermutlich selbst lange nicht gespürt oder unterdrückt habe. Am nächsten Morgen, so Tino L., habe er das Mädchen aus Angst vor der Entdeckung in ein nahe gelegenes Waldstück geführt. Während Mary-Jane eine Herde Kühe beobachtete, habe er sie mit einem Bademantel-Gürtel gewürgt. Dann legte er das reglose Mädchen mit dem Gesicht nach unten in einen Bach.