Der Südseeinselstaat Samoa ist diese Woche weit in die Zukunft gesprungen: Die Inselgruppe hat den 30. Dezember kurzerhand aus ihrem Kalender gestrichen und ist am Donnerstag um Mitternacht vom 29. direkt auf den 31. Dezember übergegangen. Sie wechselte damit auf die andere Seite der internationalen Datumsgrenze und brachte sich über Nacht in die Position, als erste weltweit das neue Jahr zu begrüßen: Noch bevor in Deutschland Silvestermittag ist, knallen auf Samoa gut 15000 Kilometer südöstlich um 11 Uhr MEZ die Sektkorken. In seiner bisherigen Zeitzone feierte Samoa weltweit als letzter Staat den Jahreswechsel. Mit dem Wechsel sollen die Geschäftskontakte nach Australien und Neuseeland einfacher werden, so Premierminister Tuilaepa Sailele Malielegaoi. (dpa)