Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier will am Dienstag seine Pläne für eine europäische Cloud-Lösung präsentieren.

Damit soll eine "leistungs- und wettbewerbsfähige, sichere und vertrauenswürdige Dateninfrastruktur für Europa" geschaffen werden, heißt es in einem gemeinsamen Papier des Wirtschaftsministeriums und der beteiligten Akteure, das der dpa in Auszügen vorliegt. Nach Angaben des Ministeriums will Altmaier das Projekt unter dem Namen "Gaia X" auf dem Digitalgipfel in Dortmund vorstellen. Zuvor hatte die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" darüber berichtet.

Altmaiers Behörde habe "in den vergangenen Wochen gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus der Wirtschaft die ersten Schritte hin zu einer vernetzten Dateninfrastruktur für Deutschland und Europa erarbeitet", hieß es aus dem Ministerium. In dem Papier wird eine vernetzte Dateninfrastruktur als "Wiege eines vitalen, europäischen Ökosystems" bezeichnet, "in dem Daten sicher und vertrauensvoll verfügbar gemacht, zusammengeführt und geteilt werden können".

An dem Projekt sind Anwender und Anbieter aus der öffentlichen Verwaltung, dem Gesundheitswesen, Unternehmen und wissenschaftlichen Einrichtungen beteiligt. Es sieht die Vernetzung dezentraler Infrastrukturdienste ... zu einem homogenen, nutzerfreundlichen System vor", heißt es in dem Papier. Es soll auch "Marktteilnehmern außerhalb Europas" offen stehen, sofern sie "unsere Ziele der Datensouveränität und Datenverfügbarkeit" teilen.

Informationen zum Digitalgipfel