Berlin (dpa) - In die per Uber vermittelten Fahrzeuge in Deutschland werden angesichts der Coronavirus-Gefahr Trennfolien zwischen Fahrer und Passagieren eingebaut. Sie würden von allen Mietwagen-Partnern installiert, teilte Uber mit.

Bisher seien mehrere Hundert Fahrzeuge mit den durchsichtigen Trennfolien ausgestattet worden. Darüber hinaus gilt seit Montag Schutzmasken-Pflicht bei Uber-Fahrten für alle Insassen - genauso wie in Taxis und dem öffentlichen Personennahverkehr. Auch einige Taxibetriebe rüsteten ihre Wagen bereits mit Plastik-Trennwänden aus.

Die Uber-Fahrgäste werden in der App auch aufgefordert, sich vor dem Einsteigen die Hände zu waschen und Desinfektionsmittel dabeizuhaben. Die Fahrer bekämen Reinigungsmaterialien und müssten die Wagen regelmäßig lüften, hieß es.

Mitteilung von Uber