Falkenstein (dpa) l Der vor einer Woche in Falkenstein (Landkreis Harz) beim Baden tödlich verunglückte Jugendliche ist ertrunken. Das habe die Obduktion der Leiche ergeben, sagte Staatsanwalt Hauke Roggenbuck am Freitag in Halberstadt auf Anfrage. Es hätten sich keinerlei Hinweise auf eine Fremdeinwirkung ergeben.

Der 15-Jährige war vor einer Woche gemeinsam mit zwei Gleichaltrigen in einen gesperrten Bereich des sogenannten Pappelteichs gesprungen und untergegangen. Eine Tauchergruppe entdeckte ihn später leblos im Wasser treibend.