Pyeongchang (dpa) - Norwegens Biathlon-Legende Ole Einar Björndalen genießt die Olympischen Winterspiele - wenn auch nur als Zuschauer.

"Ich wäre viel lieber gelaufen. Aber ich bin ein Sportfanatiker", sagte der Rekord-Olympiasieger. Die Spiele in Pyeongchang gefallen ihm, auch wenn bei einigen Wettbewerben nur wenige Besucher da sind. "Aber man hat vorher gewusst, dass hierher keine Leute kommen", sagte der 44-Jährige, der neben dem Biathlon vor allem die Langlauf-Wettbewerbe live verfolgt.

Der sechsmalige Olympia-Starter Björndalen hatte die sportliche Qualifikation für Pyeongchang wegen der starken Konkurrenz im norwegischen Männer-Team verpasst. Der Rekord-Weltcupsieger ist dennoch in Südkorea dabei: als Teammitglied der weißrussischen Mannschaft und Unterstützer seiner Ehefrau Darja Domratschewa. Neben Skitests unterstützt er seine Frau auch auf der Strecke als Antreiber.

Mit Erfolg: Die dreimalige Sotschi-Olympiasiegerin hatte nach zunächst enttäuschenden Ergebnissen mit Silber im Massenstart ihre ersehnte Einzelmedaille geholt - und mit Olympia-Maskottchen Soohorang, einem weißen Tiger, ein weiteres Kuscheltier für das zu Hause gebliebene Töchterchen Xenia. "Sie hat schon viele Kuscheltiere. Aber das ist das wichtigste", meinte Björndalen.

Informationen des IOC

Olympische Wettkampfstätten

Deutsche Olympia-Mannschaft

Termine und Ergebnisse

dpa-Twitterlisten zu Olympia

Crowdtangle zu Olympia-Themen bei Social Media

Ergebnisse früherer Olympischer Spiele