Pyeongchang (dpa) - Die favorisierten Eisschnellläufer aus den Niederlanden sind am Mittwoch überraschend im Halbfinale der olympischen Teamverfolgung der Herren an Norwegen gescheitert.

Das Team um Superstar Sven Kramer lag im Ziel 1,38 Sekunden hinter den Nordeuropäern, die in 3:37,08 Minuten einen olympischen Rekord aufstellten. Im Finale treffen die Norweger auf das Team des Olympia-Gastgebers Südkorea, das im Halbfinale Neuseeland eliminierte. Deutsche Herren waren für die Teamverfolgung nicht qualifiziert.

Zuvor hatten sich die Niederlande und Japan für den Kampf um Gold bei den Damen qualifiziert. Um Rang drei kämpfen Kanada und die USA. Das deutsche Trio hatte als Sechster der Qualifikation den Einzug in das Halbfinale verpasst.

Informationen des IOC

Olympische Wettkampfstätten

Deutsche Olympia-Mannschaft

Termine und Ergebnisse

dpa-Twitterlisten zu Olympia

Ergebnisse früherer Olympischer Spiele

Steckbrief Claudia Pechstein

 

Bilder