Pyeongchang (dpa) - Der norwegische Ski-Freestyler Oystein Braaten ist Olympiasieger im Slopestyle. Mit seiner Flugshow auf höchstem Niveau setzte sich der 22-Jährige am Sonntag in Pyeongchang mit 95,00 von 100 möglichen Punkten durch.

Braaten gewann vor Nick Goepper aus den USA und dem Kanadier Alex Beaulieu-Marchand. Bei der olympischen Slopestyle-Premiere vor vier Jahren in Sotschi hatten Ski-Freestyler aus den USA alle drei Medaillen geholt, Goepper gewann damals Bronze. Deutsche Teilnehmer waren in Südkorea nicht dabei.

Nach seiner Norovirus-Erkrankung war der Schweizer Mitfavorit Fabian Bösch mit nur 55,00 von 100 möglichen Punkten und dem 24. Platz schon in der Qualifikation ausgeschieden. "Wir hatten eine schwierige Woche. Aber das war nicht das Entscheidende bei Fabian", sagte der verantwortliche Schweizer Trainer für Slopestyle, Misra Torniainen, über den heftigen und hoch ansteckenden Brechdurchfall. "Es ist heute nicht aufgegangen, das ist Sport."

Böschs zuletzt ebenfalls erkrankter Teamkollege Elias Ambühl zog dagegen ins Finale der besten Zwölf ein und kam auf Platz neun. Bei den Damen hatten die Schweizer mit Gold für Sarah Höfflin und Silber für Mathilde Gremaud am Samstag einen Doppelsieg gefeiert.

Informationen des IOC

Olympische Wettkampfstätten

Deutsche Olympia-Mannschaft

Termine und Ergebnisse

dpa-Twitterlisten zu Olympia

Crowdtangle zu Olympia-Themen bei Social Media

Ergebnisse früherer Olympischer Spiele

FIS-Profil Kea Kühnel

Startliste der Herren