Calbe l Viele Kraftfahrer können es kaum erwarten, dass die Sperrung des Knotenpunkts der Landesstraßen 63 und 65, dort wo sich bislang Nienburger Straße und Brückenstraße kreuzten, aufgehoben wird. Nach Monaten scheint nun der konkrete Termin festzustehen, wann der Verkehr wieder rollen kann, wie eine Anfrage beim Landesverkehrsministerium ergab. In Anbetracht der noch anstehenden Arbeiten wurde auf der Baubesprechung am Donnerstag der 11. August als Termin für die Verkehrsfreigabe dieses Bauabschnittes festgelegt, teilt Fachbereichsleiter Andreas Boehle mit.

Deckschicht wie auf Bundesautobahnen

So steht noch die Asphaltierung der Kreisfahrbahn aus.Diese wird in Gussasphalt hergestellt. Dieses Material wird im Straßenbau – häufig auf Bundesautobahnen – als Deckschicht verwendet und grundsätzlich mit „Edelsplitt“ abgestreut, wodurch er eine sehr gute Griffigkeit erhält. Die hohe Verschleißbeständigkeit in Verbindung mit einer sehr guten Standfestigkeit zeichnet den Gussasphalt bei allen Bauklassen als einen dauerhaften Deckschichtbelag aus. Allerdings nehme diese Bauweise einige Zeit in Anspruch, erklärt Boehle. Darüber hinaus seien noch Pflasterarbeiten im Bereich des Kreisverkehrs auszuführen. Das Aufstellen der Verkehrsbeschilderung und das Aufbringen der Fahrbahnmarkierungen können schließlich erst nach Abschluss der Straßenbauarbeiten erfolgen. Im Bereich der Brückenstraße sind noch Asphaltierungsarbeiten am Radweg und Arbeiten zur Herrichtung der Böschungen durchzuführen. Die Arbeiten in der Nienburger Straße werden fortgesetzt. Im Frühjahr dieses Jahres ist der Kreuzungsbereich der beiden Landesstraßen für den Bau voll gesperrt worden. Seitdem müssen Kraftfahrer eine weiträumige Umleitung nehmen. Bis Sommer nächsten Jahres wird nun die Neubaustrecke bis zum Anschluss in Höhe der Heimstättensiedlung gebaut.