Hannover (dpa) - Nach einer spektakulären Flucht aus dem Frauengefängnis Vechta hat die Polizei eine 22-Jährige wieder gefasst. Die Frau wurde am Donnerstagabend in einer Wohnung in Dassel von Spezialkräften festgenommen, wie ein Sprecher des niedersächsischen Justizministeriums sagte.

Unmittelbar danach habe sie auf dem Weg zur Polizeiwache einen weiteren Fluchtversuch unternommen, der von den Beamten vereitelt worden sei.

Die Ausbrecherin war am Montag über das Dach der Haftanstalt entkommen. Dort saß sie im Frauengefängnis eine Haftstrafe von elf Jahren ab, weil sie ihren mehr als 40 Jahre älteren Mann mit acht Schüssen getötet hatte. Die Ausbrecherin muss nun vermutlich mit einer Verschärfung im Vollzugsablauf rechnen. Der Ausbruch an sich sei nicht strafbar, so der Sprecher.

Das Gefängnis zog laut Justizministerium erste Konsequenzen aus dem Ausbruch. Das Obergeschoss darf ab 20 Uhr nicht mehr von Gefangenen betreten werden, tagsüber muss immer ein JVA-Mitarbeiter dabei sein. Derzeit werde auch geprüft, ob die Fenster in dem Gebäude vergittert werden müssen.