Notfälle

68-Jährige verirrt sich beim Pilzesuchen

Von dpa 16.09.2021, 15:35 • Aktualisiert: 17.09.2021, 19:59
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht.
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen mit Blaulicht. Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Neustrelitz - Eine Rentnerin hat sich in einem Waldgebiet bei Neustrelitz (Mecklenburgische Seenplatte) beim Pilzesammeln dermaßen verirrt, dass die Polizei eine groß angelegte Suche starten musste. Wie eine Polizeisprecherin am Donnerstag sagte, ereignete sich der Vorfall am Mittwochabend bei Krienke. Die Neustrelitzerin war mit einem Auto an den Krienker See gefahren, um bei Helligkeit und trotz des Dauerregens Pilze zu sammeln.

Dabei habe sie sich im Wald zwischen Krienke und Granzin - einem ehemaligen Truppenübungsplatz, der inzwischen zugewachsen ist - völlig verlaufen. Als es dunkel war, alarmierten Bürger die Polizei. Die Beamten setzten einen Hubschrauber ein und konnten die 68-Jährige schließlich auch auf ihrem Handy erreichen.

In einem Dauertelefonat und mit Sichtung des Blaulichtes konnte die Frau schließlich nach gut fünf Stunden gegen 2.00 Uhr morgens aus dem Wald gelotst werden. „Bis auf ihre durchnässte Kleidung war die 68-Jährige wohlauf und froh, in ihre eigenen vier Wände zu kommen“, sagte eine Sprecherin. Gelohnt hat sich der Ausflug auch: Ihren 10-Liter-Eimer mit Pilzen habe die Rentnerin mit nach Hause genommen.