Offenbach (dpa) - Der Altweibersommer wärmt heute weite Teile Deutschlands. Die Temperaturen sinken am Sonntag aber, und es ziehen Wolken auf. Allerdings gibt es auch eine Gemeinsamkeit an beiden Tagen: Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) bleibt Regen aus - und der Boden trocken.

Am Samstag wird es in manchen Gebieten sommerlich warm und trocken. Im Oberrheingraben könnten sogar 27 Grad erreicht werden, wie die DWD-Meteorologen mitteilen. Im Südosten sowie in Nordsee-Nähe bilden sich nach einem freundlichen Start zunehmend dichte Wolken. Nachmittags gehen südlich der Donau einzelne Schauer nieder. Der Trockenheit setzen die Niederschläge laut DWD kaum etwas entgegen.

In der Nacht zum Sonntag sinken die Temperaturen auf 12 bis 7 Grad. An der See kommt frischer Nordwind auf mit einzelnen starken bis stürmischen Böen. Der Tag wird kühler, Regen bleibt jedoch weiterhin aus - es fallen nur geringe Niederschläge. Im Norden kommt das Thermometer auf Temperaturen zwischen 14 und 18 Grad, im Süden bleibt es mit 19 bis 22 Grad etwas milder.

In der Nacht zum Montag ziehen laut DWD im Süden und Südosten Wolken auf, Regen gibt weiterhin es kaum. Tagsüber wird es - abgesehen von lockeren Wolkenfeldern - vielfach sonnig und trocken. Die Höchstwerte liegen zwischen 15 Grad an der See und 23 Grad im Breisgau.