Aufgespießt

Ausleihfrist leicht überschritten

Buch kommt nach 53 Jahren zurück in die Bibliothek

Von Axel Ehrlich
Im Kuvert waren neben dem Kochbuch ein Entschuldigungsbrief und 20 Pfund Versäumnisgebühr in bar.
Im Kuvert waren neben dem Kochbuch ein Entschuldigungsbrief und 20 Pfund Versäumnisgebühr in bar. Foto: dpa

Das haben wir schon als Kinder eingebläut bekommen: Geliehene Bücher pünktlich zurückbringen. Die Strafgebühr, die bei Überziehung fällig wurde (eigentlich nur ein paar Pfennige) mussten denn auch unter Schmerzen vom eigenen Taschengeld beglichen werden.

Ähnlich und doch ganz anders liegt dieser Fall aus einer Bücherei im schottischen Paisley. Hier tauchte kürzlich ein rätselhaftes Kuvert auf, ohne Absender. Inhalt: Das 1968 entliehene indisches Kochbuch „Mrs Balbir Singh“s Indian Cookery“. Dazu ein Entschuldigungsbrief, dass es mit der Rückgabe doch irgendwie ein bisschen später geworden ist. Sowie in 20-Pfund-Schein als Versäumnisgebühr, vermutlich auch wegen der ausgeprägten Benutzungsspuren an dem Buch, das offensichtlich oft in der Küche in Gebrauch war. Da die Bücherei per Satzung keine Gebühren für zu spät abgegebene Bücher verlangen darf, soll das Geld für einen guten Zweck gespendet werden. Das allerbeste an dieser Geschichte ist jedoch, dass die Bibliothek bis heute überlebt hat und nicht wie zahlreiche andere längst dichtgemacht wurde.