Aufgespießt

Die tickt doch nicht richtig

Park-Sanduhr in Wittenberg mit Riesel-Problem / Hersteller musste nachbessern

Von Axel Ehrlich
Geht nach wie vor: Parksanduhr in der Lutherstadt Wittenberg. Inzwischen wurden die fehlerhaften Exemplare ausgetauscht.
Geht nach wie vor: Parksanduhr in der Lutherstadt Wittenberg. Inzwischen wurden die fehlerhaften Exemplare ausgetauscht. Foto: dpa

Toller Marketing-Gag, diese Park-Sanduhren: Kaufe eine Uhr für 4,50 Euro bei der Stadtverwaltung – dafür darfst du an gebührenpflichtigen Parkplätzen 15 Minuten gratis stehen. Viele kleinere Städte (und ihre Autofahrer) fahren, also stehen, mit dieser Nummer seit ein paar Jahren gut, ob in Cloppenburg im Oldenburger Münsterland, Kaufbeuren im Allgäu oder im bayerische Moosburg.

Nur die Lutherstadt Wittenberg hatte da kürzlich ein ernsthaftes Riesel-Problem: Die frisch gelieferten Parkuhren gingen bis zu sieben Minuten vor oder nach.

Die Stadtverwaltung stoppte den Verkauf der 2500 Sanduhren, reklamierte die komplette Lieferung. Der Hersteller hat daraufhin alle Uhren einer Tiefenprüfung unterzogen und die fehlerhaften nachgebessert.

Erst jede einzelne Uhr beim Rieseln beobachten und parallel die Stoppuhr im Auge haben. Bei Abweichungen Sand nachfüllen / rausnehmen, wieder rieseln und vergleichen – so lange bis es passt. Beruhigender Gedanke, irgendwie – zeitlos. Vielleicht geht das ja auch maschinell – aber die Vorstellung wäre weit weniger charmant.