Verkehr

Autofahrer kommen sich in die Haare

Von dpa 17.09.2021, 12:15 • Aktualisiert: 18.09.2021, 21:57
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Muhr am See - Ein Streit zwischen zwei Autofahrern hat im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen für einen der beiden Männer mit Verletzungen im Krankenhaus geendet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war ein 58-Jähriger mit seinem Auto am Donnerstag auf die Bundesstraße 13 bei Muhr am See aufgefahren und hatte dabei offenbar den Wagen eines 65-Jährigen übersehen, der stark abbremsen habe müssen. Im Anschluss soll der 58-Jährige den Autofahrer mehrmals durch Fahrmanöver provoziert haben.

Das habe den 65-Jährigen derart verärgert, dass er dem Mann bis zur nächsten Ortschaft hinter gefahren sei, um den Vorfall mit ihm zu diskutieren. Während des Streits sei der 58-Jährige aus seinem Auto ausgestiegen und habe die Türe des anderen Autos aufgerissen. Der 65-Jährige sei daraufhin derart erschrocken, dass er rückwärts fuhr. Sein Kontrahent wurde den Angaben zufolge durch die geöffnete Beifahrertür zu Boden geworfen und erlitt dabei diverse Prellungen. Er kam in ein Krankenhaus.