Osnabrück

Betrunkener Autofahrer fährt Radfahrer an und rast davon

Von dpa Aktualisiert: 11.08.2022, 14:11
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug „Polizei“.
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug „Polizei“. David Inderlied/dpa/Illustration

Melle - Er soll einen Radfahrer angefahren und Passantinnen angepöbelt haben, roch nach Alkohol und hatte keinen Führerschein: Ein Autofahrer ist am Dienstagabend in Melle im Landkreis Osnabrück gleich vielfach auffällig geworden - und gegen ihn laufen nun fünf Ermittlungsverfahren, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Er wurde festgenommen.

Der 31-Jährige habe mit dem Auto zunächst einen Rennradfahrer angefahren und sei danach geflüchtet. Einem Zeugen sei aufgefallen, dass der Wagen sehr schnell, mit auffälligem Fahrstil und ohne vorderes Kennzeichen unterwegs war. Kurze Zeit später wurde die Polizei gerufen, weil zwei Männer aus einem Auto, bei dem das vordere Kennzeichen fehlte, ausstiegen und Passantinnen anpöbelten. Beim Eintreffen der Polizei bedrohte und beleidigte einer der Männer - es handelte sich um den 31-Jährigen - die Beamten. Sie legten ihm Handfesseln an.

Bei ihm wurden Betäubungsmittel gefunden und er roch nach Alkohol. Außerdem besaß er laut Polizei keinen Führerschein und verweigerte einen Atemalkoholtest. Eine Amtsrichterin ordnete eine Blutentnahme an, bei der der Mann sich wehrte und festgehalten werden musste. Weil er sich weiter respektlos gegenüber den Beamten verhielt, blieb er auf Anordnung der Richterin noch bis zum Mittwochmorgen in Gewahrsam, wie es weiter hieß.