Nationalpark

Brockengarten: Saisoneröffnung mit 2500 neuen Heidepflanzen

Von dpa Aktualisiert: 17.05.2022, 14:23
Blick auf die Beete im Brockengarten.
Blick auf die Beete im Brockengarten. Matthias Bein/dpa/ZB/Archivbild

Wernigerode - Der Brockengarten kann wieder besucht werden. Zum diesjährigen Saisonstart wurden die ersten Führungen für Besucher angeboten, wie eine Sprecherin der Nationalparkverwaltung Harz am Montag mitteilte. In dem botanischen Garten in mehr als 1000 Metern Höhe wachsen unter besonderen klimatischen Bedingungen den Angaben zufolge rund 1500 Pflanzen aus den Hochgebirgen dieser Welt. Der Brockengarten auf der waldfreien Kuppe des Bergs schütze und bewahre vom Aussterben bedrohte und sehr seltene Pflanzen.

Vor der diesjährigen Saisoneröffnung waren mit Hilfe von Ehrenamtlern unter anderem rund 2500 einheimische Heidepflanzen in die Erde gebracht worden, wie die Nationalparkverwaltung mitteilte. Im Brockengarten gibt es den Angaben zufolge neben der typischen Bergheiden-Vegetation für Naturfreunde auch Besonderheiten zu bewundern. Dazu gehören die Brockenanemone, die Starre Segge oder das Brockenhabichtskraut. Den Lehr- und Forschungsgarten auf dem 1141 Meter hohen Berg gibt es seit 1890. Besucher können das Areal mit Führungen besuchen. Die Saison dauert in der Regel bis Oktober.