Hockenheim/Speyer (dpa) - Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Reisebus und einem Sattelzug nahe Heidelberg sind mindestens neun Menschen schwer und mehrere leicht verletzt worden.

Der Bus mit mehr als 30 Insassen krachte am Donnerstag auf dem Weg nach Speyer nahe der Grenze zwischen Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz in den Lastwagen, wie die Polizei mitteilte. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurden mindestens 17 Menschen ins Krankenhaus gebracht, darunter drei Deutsche, zwei Männer aus den USA, drei Männer und fünf Frauen aus Kanada sowie eine Australierin.

Weil der Reiseveranstalter nach Polizeiangaben bisher nur eine unvollständige Gästeliste übergeben hat, ist die genaue Verletztenzahl noch unklar. Sicher sei aber, dass die Gruppe hauptsächlich aus Touristen bestanden habe.

Zu dem Unfall kam es auf der Landesstraße 722. Der Bus geriet aus zunächst ungeklärten Gründen auf die Gegenfahrbahn. Fünf Rettungshubschrauber und sieben Rettungswagen waren im Einsatz. Die Straße war stundenlang gesperrt und wurde erst gegen 23 Uhr auf beiden Seiten wieder freigegeben.

Der Reisebus gehört demnach zu einem Unternehmen aus dem Landkreis Karlsruhe. Auch der Busfahrer und der Fahrer des Sattelzuges erlitten Verletzungen.

Polizeimitteilung