Handball

Casper Mortensen: Hamburgs Handballer brauchen noch Zeit

Von dpa 16.09.2021, 10:04 • Aktualisiert: 17.09.2021, 19:59
Dänemarks Casper Mortensen jubelt nach einem Tor.
Dänemarks Casper Mortensen jubelt nach einem Tor. Monika Skolimowska/dpa/Archivbild

Hamburg - Handball-Profi Casper Mortensen setzt beim Bundesliga-Aufsteiger HSV Hamburg auf die Entwicklungsmöglichkeiten in der Mannschaft. „Wir haben eine junge Mannschaft mit einem Riesenpotenzial. Trotzdem brauchen wir Zeit, um eine Einheit zu werden. Wenn man jung ist, muss man aus seinen Fehlern lernen und es besser machen“, sagte der Däne dem „Hamburger Abendblatt“ (Donnerstag). Nach den beiden Auftaktniederlagen gegen FA Göppingen und den Bergischen HC empfangen die Hamburger am Sonntag (16.00 Uhr/Sky) die Rhein-Neckar Löwen.

Der 31 Jahre alte Mortensen, der in der vergangenen Saison mit dem FC Barcelona 61 Siege in 61 Spielen feierte, ist sich seiner neuen Rolle bewusst: „Wir wissen alle, dass es in diesem Jahr ums Überleben geht. Natürlich macht es auch Spaß, 61 Spiele in Folge zu gewinnen. Das Projekt hier finde ich aber supercool, ich mag Herausforderungen.“

In der Saison 2015/16 spielte der Däne schon einmal in Hamburg, ehe er nach der Insolvenz des Clubs zur TSV Hannover-Burgdorf und dann nach Barcelona wechselte. „Nur die Halle und die Geschäftsstelle sind gleich“, zieht Mortensen einen Vergleich. „In Hamburg habe ich damals schon viel Liebe gespürt. Als es vorbei war, war ich hier noch nicht fertig. Deshalb bin ich mit großer Liebe zurückgekehrt.“