Wahlen

CDU-Spitzenkandidat Wegner gewinnt Direktmandat

Von dpa 27.09.2021, 06:23 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:09
Kai Wegner (CDU).
Kai Wegner (CDU). Jörg Carstensen/dpa/Archivbild

Berlin - CDU-Spitzenkandidat Kai Wegner hat seinen Wahlkreis in Berlin-Spandau gewonnen. Er kam nach Auszählung aller Stimmbezirke auf 36,5 Prozent der Erststimmen. Der 49 Jahre alte CDU-Landeschef zieht damit per Direktmandat ins Abgeordnetenhaus ein. Bei der Abgeordnetenhauswahl 2016 ging der Wahlkreis im Westen Berlins an den CDU-Kandidaten Peter Trapp, der auf 31,8 Prozent gekommen war.

Wegner ist gebürtiger Spandauer und lebt dort auch. Er war seit 2005 Mitglied im Deutschen Bundestag. Auch diesmal hätte er wohl gute Chancen gehabt, zumindest über die Landesliste wieder ins deutsche Parlament einzuziehen, entschied sich jedoch für die Landespolitik. Im Mai 2019 drängte der damalige Berliner CDU-Vize Monika Grütters aus dem Amt und ließ sich als Nachfolger der Kulturstaatsministerin zum Parteichef wählen.