Wahlen

Grünen-Vorsitzende: Ampel-Koalition ist kein Automatismus

Von dpa 27.09.2021, 10:20 • Aktualisiert: 27.09.2021, 14:21
Anne Kura, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.
Anne Kura, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Julian Stratenschulte/dpa/Archivbild

Hannover - Für Niedersachsens Grünen-Chefin Anne Kura ist eine Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP nach der Bundestagswahl noch keine ausgemachte Sache. „Die Schnittmengen der Grünen mit der SPD sind größer, aber es ist kein Automatismus, dass es mit der Ampel etwas wird“, sagte die Grünen-Landesvorsitzende am Montag in Hannover. „Das werden jetzt harte Sondierungsgespräche.“ Der Co-Landesvorsitzende Hans-Joachim Janßen wollte die Beteiligung der Grünen an einem Jamaika-Bündnis mit FDP und CDU im Bund nicht ausschließen. „Das muss dann inhaltlich gut begründet werden.“

Beide Landesvorsitzenden betonten das gute Abschneiden der Grünen insbesondere in Niedersachsen, auch wenn die hochgesteckten Ziele einer Kanzlermehrheit nicht erreicht worden seien. „Diese Stärkung werden wir jetzt mit in die Vorbereitung zur Landtagswahl nehmen“, sagte Janßen. Bis dahin könnten die Grünen in Niedersachsen gern noch an Stärke gewinnen. Wie Kura sagte, sei es noch zu früh um zu sagen, ob die Grünen bei der Landtagswahl im Herbst 2022 mit einer eigenen Spitzenkandidatin oder einem Spitzenkandidaten ins Rennen gehen.