Feste

Hommage per Bierkrug: „Prosit“ auf die Wiesn

Von dpa 18.09.2021, 11:34 • Aktualisiert: 19.09.2021, 22:35
Ein Sonderkrug zum Start der „WirtshausWiesn 2021“ am Viktualienmarkt.
Ein Sonderkrug zum Start der „WirtshausWiesn 2021“ am Viktualienmarkt. Angelika Warmuth/dpa

München - Eine Hommage an die Wiesn: Wiesnwirte, das Münchner Kindl, Vertreter der Münchner Brauereien und der Stadtpolitik haben sich am Viktualienmarkt in München zum erneuten Nicht-Beginn des Oktoberfestes zugeprostet. Mit trotz der Absage gebrautem Wiesnbier stießen sie in einem eigenen Krug auf eine baldige echte Wiesn an. Brauereigespanne waren dazu zum Viktualienmarkt gezogen.

Am Samstag hätte normalerweise das Oktoberfest begonnen, das nun aber zum zweiten Mal wegen der Corona-Pandemie ausfällt. Der Verein Münchener Brauereien teilte mit, man wolle mit der Aktion ein Zeichen der Zuversicht setzen und die Botschaft vermitteln: „Auch wenn dieses Jahr kein Oktoberfest sein kann: Wir sind und bleiben für Euch da und freuen uns auf den Moment, wenn es wieder losgeht.“

Auch ohne Oktoberfest heißt es in München „Ozapft is“. In vielen Wirtshäusern werden zum ursprünglich geplanten Wiesn-Start um 12.00 Uhr Bierfässer angestochen. In gut 50 Gaststätten laden Innenstadt- und Wiesnwirte für zwei Wochen bis 3. Oktober zur Wirtshauswiesn. Auch in anderen Kneipen wird es bei Musik, Wiesnbier und Tracht oktoberfestlich zugehen.

2022 soll es wieder eine Wiesn geben. Laut Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) und Wiesnchef Clemens Baumgärtner (CSU) laufen dafür derzeit Planungen.