Zierenberg/Kassel (dpa) - Ein Jogger soll auf einem Segelflugplatz in Nordhessen einen Unfall mit zwei Schwerverletzten ausgelöst haben.

Der Mann sei trotz eines gerade abhebenden Flugzeugs über die Startbahn gelaufen, sagte ein Sprecher der Kasseler Polizei am Freitag. Eine Aufsichtsperson am Boden bemerkte dies und ließ den Start abbrechen. Der Segelflieger stürzte daraufhin auf die Landebahn. Die Polizei ermittelt nun, um den Jogger zu finden.

Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag auf dem Dörnberg im Landkreis Kassel. "Zum Unfallgeschehen kann derzeit aus ermittlungstaktischer Sicht lediglich gesagt werden, dass der Steigflug des Segelflugzeugs während des Starts abbrach und dieses daraufhin aus etwa fünf Meter zu Boden stürzte", erklärte die Polizei. Der 46 Jahre alte Fluglehrer und die 17-jährige Flugschülerin im Flieger seien verletzt worden, schwebten aber nicht in Lebensgefahr. Am Fluggerät entstand nach Schätzungen ein Schaden von 25 000 Euro.

"Nach ersten Informationen könnte der Jogger Kopfhörer getragen und möglicherweise nichts von dem Unfall mitbekommen haben", sagte der Polizeisprecher. Die Ermittler riefen den Läufer dazu auf, sich zu melden. Zunächst kam der Mann der Aufforderung nicht nach. Es seien aber bereits Hinweise eingegangen, denen man nachgehe. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr und der fahrlässigen Körperverletzung.

Mitteilung

Folgemeldung Polizei