Tiere

Landesuntersuchungsamt warnt Hundehalter vor Tierkrankheit

Von dpa 16.09.2021, 10:32 • Aktualisiert: 17.09.2021, 19:55
Ein Hund steht vor einem Gartenzaun.
Ein Hund steht vor einem Gartenzaun. Jonas Walzberg/dpa/dpa-tmn/Symbolbild

Koblenz - Das Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz hat bei einem Fuchs die Tierkrankheit Staupe nachgewiesen. Das für Menschen ungefährliche Virus kann für Hunde tödlich sein. Die Tiere könnten aber geimpft werden, teilte das Landesuntersuchungsamt am Donnerstag in Koblenz mit. Die Staupe breite sich seit einigen Jahren in Deutschland aus und sei eine der bedeutendsten Infektionskrankheiten bei Hund, Fuchs, Dachs, Marder oder Waschbär. Der jüngste Fall von Staupe wurde bei einem jungen Fuchs im Landkreis Altenkirchen entdeckt. Zuvor war die Staupe im Sommer 2020 bei einem Fuchs im Hunsrück nachgewiesen worden.