Trier (dpa) - In Trier gibt es seit einigen Monaten einen Automaten für legale Cannabis-Produkte: Gepresste und getrocknete Blüten in Tütchen sowie Extrakt-Kügelchen in Plastikdosen und allerlei Rauchzubehör können dort rund um die Uhr gekauft werden.

Es handelt sich um Hanfprodukte mit dem als kaum psychoaktiv geltenden Wirkstoff CBD (Cannabidiol). "Man kann daraus Tee machen oder damit backen", sagt Automaten-Besitzer Kai Schmieder (35). Der Gehalt an berauschend wirkendem THC (Tetrahydrocannabinol) liege deutlich unter dem Grenzwert von 0,2 Prozent. Nur Hanfprodukte mit stark reduzierten THC-Gehalt dürfen in Deutschland gehandelt werden. Ausnahmen gibt es für Cannabis als Medikament auf Rezept.

Cannabis-Automaten gebe es bereits in Österreich und in der Schweiz. "Deutschlandweit ist der in Trier der erste", sagt Schmieder, der Läden mit CBD-Produkten in Trier, Heidelberg, Kassel und Bonn betreibt. Der seit November in Trier stehende Automat laufe so gut, dass er weitere Geräte in anderen Städten aufstellen wolle, so Schmieder.

The Jeffrey